Functions

Functions and possibilities with DReport

[Translate to English:] DReport Editor

[Translate to English:] Entwurf

 

In der Entwurfsansicht des DReportEditors werden alle Definitionen des Berichts vorgenommen. Hierzu gehören in erster Linie der Aufbau einer Datenbankverbindung, die Definition von Sortierungen und Gruppierungen und die grafische Erstellung von Berichtselementen.

 

Um die Verbindung zu einer Datenbank herzustellen, genügt es, im Eigenschaftsfenster (kann aus-/eingeblendet werden) des Berichts auf die Schaltfläche neben der Eigenschaft "Verbindung" zu klicken. In dem sich anschließend öffnenden Dialogfenster kann man entweder eine Verbindung zu einer bestehenden DAO-Datenbank oder eine ODBC-Verbindung zu einer beliebigen anderen Datenbank herstellen. Kennwörter können hierbei fest im Bericht hinterlegt werden, die Speicherung dieser Eigenschaften erfolgt in einem verschlüsselten Format. Nachdem die Verbindung zu der Datenbank erstellt wurde, steht in der Eigenschaft "Datenherkunft" eine Liste mit allen verfügbaren Tabellen und Abfragen zur Verfügung.

 

Folgende Berichtsbereiche stehen bei einem neuen Bericht standardmässig zur Verfügung:

  • [Translate to English:] Berichtskopf (wird auf der 1. Seite gedruckt)
  • Seitenkopf (wird auf jeder Seite gedruckt)
  • Detailbereich (enthält die zu druckenden Berichtselemente)
  • Seitenfuß (wird auf jeder Seite gedruckt)
  • Berichtsfuß (wird auf der letzten Seite gedruckt)

[Translate to English:] Zusätzlich dazu können über das Fenster "Sortieren und Gruppieren" bis zu 10 Gruppierungen definiert werden, jede dieser Gruppen kann einen Gruppenkopf und/oder einen Gruppenfuß enthalten. Der entsprechende Kopf- bzw. Fußbereich wird nur bei einem Gruppenwechsel gedruckt. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Online-Hilfe.

 

Berichtselemente können Sie dem Entwurf hinzufügen, indem Sie in der Symbolleiste das entsprechende Element auswählen und dann mit der Maus in dem gewünschten Bereich zeichnen. Folgende Berichtselemente werden derzeit unterstützt:

  • [Translate to English:] Bezeichnungsfeld
  • Textfeld
  • Checkbox
  • Optionsschaltfläche
  • Linie
  • Rechteck
  • Manueller Seitenumbruch
  • Bild
  • OLE-Objekt
  • Unterbericht
  • Barcode
  • RTF-Textfeld

[Translate to English:] Außerdem besteht die Möglichkeit, Tabellen-/Abfragefelder aus der Feldliste per Drag-And-Drop direkt in den Berichtsentwurf zu ziehen, dabei wird ein Textfeld mit dem entsprechenden Steuerelementinhalt erzeugt. Als Formatdefinition wird das Standardformat des Berichts verwendet.

[Translate to English:] Vorschau

[Translate to English:] In der Berichtsvorschau sehen Sie das mit den Daten aus der Datenherkunft versorgte Druckergebnis Ihrer Berichtsdefinition. Sie können hier die Anzeige vergrößern bzw. verkleinern und in den erzeugten Seiten blättern.

 

Sie haben außerdem die Möglichkeit, in der Vorschau einen beschränkten Bearbeitungsmodus über die Symbolleiste zu aktivieren. Dadurch stehen Ihnen etliche Formatierungsoptionen zur Verfügung, die ohne Neuformatierung des Berichts sofort in der Seitenansicht aktualisiert werden. Dieses Features ist deshalb besonders interessant, weil man hier verschiedene Formatierungen (wie z.B. alternative Farbgestaltung oder Rahmeneinstellungen) schnell testen und sofort das Ergebnis vergleichen kann.

 

Die Ausgabe eines Berichts auf einem Drucker oder Fax kann sowohl von der Vorschau als auch aus dem Berichtsentwurf ausgeführt werden.

[Translate to English:] Druck

[Translate to English:] Neben der Standardeigenschaften des Berichtsdrucks, wie z.B. zu druckende Seiten, Anzahl Kopien, Sortierung der Kopien, Druckereinstellungen etc. können Sie hier die Schachtsteuerung festlegen, sofern Ihr Drucker dies unterstützt. Die Definition der zu druckenden Seiten kann entweder über Standardschaltflächen (Alle Seiten, Aktuelle Seite) oder per direkter Eingabe flexibel gesteuert werden. So ist es beispielsweise möglich, die ersten 5 Seiten und die 10te und die 15te zu drucken, indem man in dem Feld "Seiten" folgende Eingabe tätigt: "1-5;10;15". Es können so auch einige bestimmte Seiten mehrfach gedruckt werden (z.B. "1-5;3-5;5").

[Translate to English:] Export (RTF)

[Translate to English:] Exportieren Sie Ihr Berichtsergebnis in ein RTF-Dokument, das Sie bequem mit verschiedenen Textverarbeitungsprogrammen (u.a. Microsoft Word) weiterbearbeiten können.

[Translate to English:] Export (HTML)

[Translate to English:] Aus der Vorschau kann die Ausgabe des akuellen Dokuments nach HTML exportiert werden. DReport unterstützt dabei zwei Formate:

  • [Translate to English:] Verschachtelte Tabellen
    Der Vorteil beim Export im Tabellen-Format liegt darin, dass die Ergebnisdatei auch von vielen anderen Programmen (wie z.B. Word oder Excel) weiterbearbeitet werden kann. Der Nachteil besteht darin, dass dieses Format nicht alle Darstellungsmöglichkeiten bietet, die für eine sichere 1:1-Umsetzung notwendig sind. Je nach Aufbau des Dokuments kann demnach das Ergebnis sehr stark von der Darstellung im DReportViewer abweichen.
  • Cascading Style Sheets (CSS)
    Der Vorteil dieses Export-Formats liegt darin, dass Elemente absolut positioniert werden können und damit beinahe eine 1:1-Darstellung des DReport Dokuments möglich ist. Der Nachteil ist, dass mindestens ein OfficeXP nötig ist, um derart formatierte HTML-Seiten einlesen und bearbeiten zu können.

[Translate to English:] Export (PDF)

[Translate to English:] Ab der Version 4 steht Ihnen auch ein PDF-Export zur Verfügung. Jetzt können Sie Ihre Berichtsergebnisse noch einfacher archivieren oder per EMail weiterleiten. Legen Sie beim Export die PDF-Dokumentinformationen fest und definieren Sie, welche Schriftarten in das Dokument eingebettet werden soll. Alle Einstellungen können bequem über die DReport-Oberfläche vorgenommen werden.

[Translate to English:] Export (Snapshot)

[Translate to English:] Weiterhin besteht die Möglichkeit, aus der Vorschau heraus einen Snapshot des angezeigten Dokuments zu speichern. Die dadurch erzeugte DRE-Datei (DReportExport-File) kann vom DReportViewer angezeigt werden, ohne dass auf dem ausführenden Rechner die dem Bericht zugrundeliegende Datenherkunft existieren muss. Die Daten werden verschlüsselt und komprimiert beim Erzeugen der Snapshot-Datei mit abgespeichert. Diese Snapshot-Dateien sind somit als Alternative zu dem Versenden eines Dokuments im PDF-Format zu sehen, es muss lediglich sichergestellt sein, dass der Empfänger den (kostenlosen) DReportViewer installiert hat.

 

[Translate to English:] DReportExpressionEditor

[Translate to English:] Der Ausdruckseditor von DReport dient dazu, komplexe Funktionsausdrücke in einem grafischen Interface zu erzeugen und dessen syntaktische Überprüfung durchzuführen.

Außerdem können mit dem Ausdruckseditor formatierbare Textfelder (RTF) bearbeitet werden.

[Translate to English:] Bedienung

[Translate to English:] In dem Ausdruckseditor stehen drei Fensterbereiche zur Verfügung. In dem oberen Bereich wird der Ausdruck dargestellt (mit Syntax-Highlighting) im unteren Bereich kann man Funktionsgruppen, Funktionen und Datenbankfelder auswählen.

[Translate to English:] Grundfunktionen

[Translate to English:] Der DReportExpressionEditor stellt alle für einen Bericht relevanten Funktionen zur Verfügung, die das Script-Control von Microsoft®, das ab dem Internet Explorer 4.0 mit ausgeliefert wird, unterstützt. Zusätzlich dazu können Aggregatsfunktionen, die dem SQL-Standard entsprechen, eingebunden werden (z.B. Summen- oder Mittelwertberechnungen).

[Translate to English:] Erweiterungen

[Translate to English:] Ein DReport-Bericht und damit auch der Ausdruckseditor kann um externe Verweise erweitert werden. Es ist z.B. möglich, eigene Bibliotheken zu erstellen, die benutzerdefinierte Funktionen zur Verfügung stellen. Sobald ein Verweis auf dieses Objekt dem Bericht hinzugefügt wurde, stehen dessen Funktionen und Eigenschaften im Ausdruckseditor zur Verfügung. Für jeden externen Verweis wird im Ausdruckseditor ein eigener Kategorieeintrag erzeugt, bei dessen Auswahl werden in der Funktionsauswahl alle öffentlichen Eigenschaften und Methoden dieses Objekts angezeigt und können so dem Ausdruck hinzugefügt werden.

 

Wenn Sie beispielsweise dem Bericht einen Verweis auf Microsoft® Excel hinzufügen und danach in einem Textfeld den Ausdruck "=[Caption] & [Version]" als Steuerelementinhalt einstellen, werden Sie im Ausdruck an dessen Stelle den Namen und die Versionskennung Ihrer Excel-Installation angezeigt bekommen.

 

Weil dadurch natürlich Tür und Tor offen wären für eine schadhafte Verwendung dieser Funktion, wird bei jedem Öffnen eines Berichts, der externe Verweise enthält, ein Informationsfenster angezeigt, in dem der Anwender festlegen kann, ob er die Ausführung dieses Verweises zulassen möchte oder nicht.

 

Um dauerhaft und ohne Nachfrage Erweiterungen für Ihre DReport-Dokumente einbinden zu können, können auch PlugIns erzeugt werden, bei einer entsprechenden Registrierung durch die DÖRR EDV-Beratung stehen diese Funktionen dann für jeden Bericht im Ausdruckseditor zur Verfügung.

 

[Translate to English:] DReportViewer

[Translate to English:] Vorschau

Wenn ein Berichtsdokument mit dem DReportViewer angezeigt wird, ist die Darstellung zunächst völlig identisch mit der Vorschau des Berichtseditors. Die einzigen Unterschiede bestehen darin, dass die Vorschau in einem eigenen Fenster stattfindet und keine Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

 

Druck

Die Druckfunktion des Viewers ist identisch mit der des Berichtseditors. Allerdings kann der DReportViewer durch Angabe der Kommandozeilenoption "-print" direkt zur Druckausgabe veranlaßt werden, ohne zuvor eine Seitenvorschau anzuzeigen.

 

 
Letzte Aktualisierung: 23/02/2008